Wintertagung von euro communication in Frankfurt

euro communication sei ein „work in progress“, so formulierte es einst ein Gründungsmitglied. Ein Zusammenschluss, der sich permanent weiterentwickeln müsse, um langfristig Kunden die bestmögliche Dienstleistung und gleichgesinnten Kollegen eine berufliche Heimat zu bieten. In dieser Tradition stand auch das Wintertreffen von euro communication am 29.2 und 1.3. in Frankfurt. Es wurde konstruktiv und intensiv darüber diskutiert, wie in einem schwierigen Marktumfeld und angesichts neuer technischer Möglichkeiten eine qualitativ hochwertige Beratung gewährleistet werden kann und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, um eine erstklassige Dienstleistung erbringen zu können. Und es wurde mit Brigitte Stanglmeier aus Rom ein neues Mitglied willkommen geheißen und damit die Präsenz von ec auch nach Italien erweitert. Getreu der Tradition kam aber auch das Vergnügliche nicht zu kurz. Im Restaurant Größenwahn, das in Folge der 68er Bewegung mit dem politischen Motto gegründet wurde „Die Welt soll wärmer und weiblicher werden“, ließen es sich die anwesende ec-ler, Weiblein und Männlein, bei Speis und Trank gut gehen.