Sylvie L. Roos leaving Euro communication EEIG

 “What I say does not definitely reflect what I think. What I do does not necessarily reflect what I say. Therefore not everything that I do necessarily contradicts everything that I think.”
British ambassador in Teheran explaining the logic of the Middle East

In 2019 our long-serving member Sylvie L. Roos decided to leave euro communication EEIG by the end of the year. The British-French national with German Jewish cultural heritage had joined the group in 2002.

Sylvie can proudly look back on an impressive career as a conference interpreter, conference consultant and interpreter-trainer – all achieved while raising three children!

From 1974, Sylvie worked for decades as a freelance interpreter for the EU and other international institutions as well as for trade and industry, often as both interpreter and conference consultant.

She was entrusted for ten years with the role of Principal Interpreter for the UK Foreign and Commonwealth Office during which time she provided teams for many summits including the G20, G8, G6), as well as for assignments during the UK Presidency of the European Union in 2005.

In addition to her freelance interpreting career, Sylvie was also a much-appreciated interpreter-trainer: from 2001 to 2020 she was Associate Senior Lecturer at the University of Leeds (Master’s in Interpreting), guest lecturer at Helsinki University and visiting lecturer at Manchester University. 

Sylvie specialised in international law and high-level political meetings and holds a Masters of Advanced Studies in Interpreter Training from E.T.I. (Geneva), a post-graduate Diploma in Conference Interpreting from E.S.I.T. (Paris, Sorbonne), Maître-ès-Lettres (MA Dist) in Germanic Studies and Licence d’Anglais (BA Hons) in English language and civilisation from Paris III Sorbonne.

euro communication is very sad to lose such a high-profile colleague, fully dedicated not only to professionalism in interpreting, but also to excellent business relationships with clients and colleagues alike.

Un grand merci!” to Sylvie for the wealth of ideas and knowledge she has contributed to our group. We would like to wish her all the best for the future, good health and plenty of opportunities to enjoy her forthcoming retirement.

Der Boss vom Chef

Wenn im Deutschen vom „Chef“ die Rede ist, meinen wir damit normalerweise den Vorgesetzten, der für Englischsprechende der „boss“ ist.

Der „chef“ ist dagegen für den Englisch-Muttersprachler nichts anderes als der Koch oder Küchenchef – verkürzt abgeleitet aus dem Französischen („chef de cuisine“).

Passend dazu gibt es die schöne Anekdote des deutschen Managers, der seinem amerikanischen Sitznachbarn im Flugzeug erklärt: „I am traveling with my chef“, was den US-Bürger mächtig beeindruckt aber auch stutzig macht, weil der „Chef“ in der Reihe hinter ihnen sitzt und auch Economy fliegt.

Auch „The Traveling Chef“, der sich im Internet präsentiert (www.thetravelingchef.org), ist keineswegs, wie man annehmen könnte, ein Unternehmensvorstand, der ständig auf Reisen ist, sondern ganz einfach der Anbieter eines Catering-Service, der bei Kunden zu Hause kocht.

Der Boss vom Chef ist also – zumindest im englischen Sprachraum – der Inhaber des Restaurants, in dem der „chef“ seine Kochkünste zum Besten gibt.

→ Begriffspaare in zwei Sprachen, die leicht verwechselbar sind, werden als „falsche Freunde“ bezeichnet. Mehr Informationen zu falschen Freunde finden Sie hier.

www.eurocommunication.com

Dopingprozess kommt Dolmetscher spanisch vor

Nicht selten wird auch bei hochrangigen Veranstaltungen der mehrsprachigen Kommunikation (und damit der Aufgabe der Dolmetscher) nur geringen Stellenwert beigemessen. Anders ist es kaum zu erklären, dass beim wichtigsten Dopingprozess in Spanien, der dieser Tage in Madrid stattfindet, ein Dolmetscher engagiert wurde, der seiner Sache nicht gewachsen war. Möglicherweise wurde er im letzten Moment und ohne sorgfältige Abklärung seiner Qualifikationen gebucht – mit schwerwiegenden Folgen für den Prozess.

Zum Artikel auf dem Nachrichtenportal für die Übersetzungsbranche

Egal, um welche Veranstaltung es geht – ein kleiner Firmenevent, eine Vertragsverhandlung, eine gerichtliche Anhörung oder eine internationale Fachtagung: Wo mehrere Sprachen gesprochen werden, ist ein Erfolg insbesondere dann gewährleistet, wenn die sprachübergreifende  Kommunikation reibungslos funktioniert. Es empiehlt sich deshalb, bei der Organisation mehrsprachiger Veranstaltungen mit ausgewiesenen Profis zu arbeiten.

Für Dolmetschdienstleistungen finden Sie diese Profis u.a. bei www.eurocommunication.com.