Unser ec-Gründungsmitglied, Johanna Roose-Stähle, im wohlverdienten Ruhestand

Rückzug von einer erfolgreichen Dolmetscherkarriere

Zum Jahresende 2020 hat sich unser Gründungsmitglied Johanna Roose-Stähle von ihrem Berufsleben als Dolmetscherin zurückgezogen. Dies nicht zuletzt im Wissen, dass es jenseits der vielen interessanten Einblicke und Abenteuer, die unsere Arbeit so mit sich bringt, auch noch sehr viel Schönes, Spannendes zu entdecken und auszuleben gibt, wofür davor oft schlicht zu wenig Zeit blieb.

Ihr scharfer Verstand und wacher Geist durften sich zunächst am mathematisch-naturwissenschaftlichen Scharnhorst-Gymnasium an Ihrem Geburtsort Hildesheim entfalten. Vielleicht, weil ihr der Horizont dort bald zu eng wurde, bestand sie darauf, in Los Angeles zusätzlich noch das High-School Diploma zu erlangen. Wie so manche ihrer Kollegen erlernte sie ihren Brotberuf am Dolmetscherinstitut in „Germersche“, im pfälzischen Germersheim also, an der Universität Mainz/Germersheim.

Ihre ersten beruflichen Weihen erwarb sie in den siebziger Jahren als frisch-diplomierte Dolmetscherin bei der EU-Kommission in Brüssel. Danach arbeitete sie ausschließlich als freiberufliche Konferenzdolmetscherin und Fachübersetzerin mit Stützpunkt Stuttgart und darf auf eine überaus glanzvolle Karriere zurückblicken:

Als Dolmetscherin der Landesregierung und des Landtags von Baden-Württemberg begleitete sie mehrere Generationen hochrangiger Politiker zu Besuchen oder auf Delegationsreisen ins Ausland − unter anderem nach Südafrika, Indien, USA, Großbritannien und Sri-Lanka – oder zum Beispiel beim Staatsbesuch von Queen Elisabeth II in Deutschland. Zuletzt betreute sie den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, dessen Bewunderung und Dankbarkeit für Ihre Arbeit in einem schriftlichen Abschiedsgruß Ausdruck fand, wie es wohl nur den wenigsten Kollegen vergönnt sein dürfte. 

Weltunternehmen, wie die Robert-Bosch-GmbH und viel andere große und mittelständische Firmen verließen sich über viele Jahrzehnte auf ihren herausragenden Service.

Vermutlich ist sie aber viel mehr Menschen bekannt, als jenen bewusst sein dürfte: Mit ihrer klaren, stets jugendlich-frischen Stimme bestritt sie nicht nur die ganz großen Fernsehinterviews, z.B.  mit Hillary Clinton bei Sabine Christiansen oder Günther Jauch, mit eisernen Nerven und großer Disziplin. Daneben verschaffte sie zahlreichen weiblichen Gästen, Stars und Sternchen bei beliebten Sport- und Unterhaltungssendungen und Talkshows auf Deutsch Gehör.

Als beratende Dolmetscherin organisierte sie immer wieder Teams mit Kolleginnen und Kollegen von nah und fern für unterschiedlichste Dolmetscheinsätze.

Ihr großes Kommunikationstalent, insbesondere aber ihren geistreichen Witz, ihre Schlagfertigkeit und Unerschrockenheit werden wir sehr vermissen, auch ihre Lust daran, Diskussionen gerne mal gegen den Strich zu bügeln, die eigene, konträre Meinung zu vertreten.

Ich hatte das Glück, sie in den letzten zehn Jahren bei zahlreichen Einsätzen sowie als Mitglied des von ihr und Jürgen Stähle mitbegründeten Netzwerks gleichgesinnter, nach höchsten Niveau in jeder Hinsicht strebenden Dolmetscher mitzuerleben. Dass sie jetzt nicht mehr Mitglied bei euro communication ist erfüllt mich mit Wehmut und Dankbarkeit: Wehmut darüber, dass wir nicht mehr gemeinsam in der Dolmetscherkabine um das treffende Wort ringen, eine im Eiltempo vorgetragene Manuskriptverlesung verfluchen…  und uns abends bei einem gemeinsamen Glas Bier oder Wein über das Leben austauschen. Dankbar bin ich darüber, dass sie auch für mich in so vieler Hinsicht ein wunderbares Vorbild und ist und bleibt, aber vor allem eben eine treue Kollegin und Freundin.

Auch wenn sie – nicht zuletzt pandemiebedingt – die erste Auszeit vom Beruf eher gemütlich im von ihrer Liebe zu England durchdrungenen Ruhestandsidyll (My-Home-is-My-Castle) in Stuttgart verbracht hat, wird ihre Passion für Reisen, Wandern mit Freunden, Theater und Musik (gerne auch einmal ein Popkonzert) sie sicher bald wieder weite Kreise ziehen lassen..

Hierfür wünschen wir ihr alles nur erdenklich Gute und bedanken uns für ihre Weitsicht und ihr großes Engagement für unseren Beruf, die im erfolgreichen Dolmetscher-zusammenschluss euro communication aufs Schönste Niederschlag gefunden hat!

Johanna Roose-Stähle mit dem Ministerpräsidenten BW Günther Oettinger zu Besuch bei Thabo Mbeki, ehem. Präsident Süd-Afrika
Copyright Foto: Christof Sage-Fotojournalist