Gold für Dolmetscher bei Olympia

Der Schweizer Simultandolmetscher René Muhmenthaler, einst auch Mitglied von euro communication, hat in einem Beitrag, der in der Neuen Züricher Zeitung erschienen ist, einige Aspekte der besonderen Herausforderung beim Dolmetschen bei Sportveranstaltungen im TV, konkret bei den Olympischen Spielen, erörtert – auch das ec- Mitglied Detlef Bruck-Willberg ist dort mit von der Partie. Die Schwierigkeiten, denen man mitunter schon beim „herkömmlichen“ Simultandolmetschen im Rahmen einer „gewöhnlichen“ Konferenz begegnet, potenzieren sich bei der Live-Übersetzung eines Interviews mit einem Sportler im Fernsehen: Schwierige Akustik, mitunter ungewöhnliches Englisch, Satzfragmente, extremer Zeitdruck. Man will ja als Dolmetscher nicht klagen, schließlich wird man ja auch genau dafür bezahlt. Aber ob die Zuschauer vor den Bildschirmen sich überhaupt der medaillenreifen Höchstleistungen bewusst sind, die ein TV-Dolmetscher in einer solchen Situation abliefert?

Ein höchst lesenswerter, amüsanter und für Unbedarfte sicherlich auch erhellender Artikel, der hier komplett nachzulesen ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s