Big problem with English

Wir Dolmetscher erleben es ja tagtäglich, dass das vermeintlich einfache Englisch doch die eine oder andere Tücke aufweist. Genau aus diesem Grund versuchen wir unsere Kunden immer wieder davon zu überzeugen, dass Redner auf Tagungen doch in ihrer Muttersprache vortragen sollen – und dass es nicht unbedingt eine gute Idee ist, für alle Teilnehmer Englisch als Tagungssprache vorzuschreiben.

Auch in den Medien tauchen hin und wieder prägnante Beispiele für die Selbst-Überschätzung von Rednern im Umgang mit der englischen Sprache auf – jetzt hat es auch Katharina Witt erwischt. Sie kannte „big“ für „groß“, vergaß aber, dass „big“ auch „dick“ heißen kann. Oh weh.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Big problem with English

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s